Scrap
Home
Spirituelles
Natur
Malen
Literatur
Fotos

Die Hypnose!

Immer noch ist die Hypnose für die meisten Menschen ein mystisches Thema. Man wird manipuliert, willenlos gemacht, usw. Die Showhypnose lässt diese Meinung auch verstärkt wachsen. Ich möchte hier aber nur in Kürze die medizinische Heil Hypnose beschreiben.Niemand wird zu etwas angeregt zu dem er nicht auch im Wachbewusstsein bereit ist, niemandem wird etwas aufgezwungen, zu dem er nicht bereit ist. Auch ich habe früher in die Hypnose mehr Mystik hinein gedacht, als wirklich dahinter steckt. Doch als ich sie kennen lernte, wurde sie mir immer sympathischer. So dass ich mich später dann auch darin ausbilden ließ. Man kann die Hypnose durchaus als einen vertieften Ruhezustand bezeichnen.

Ich habe durch Hypnose das Rauchen aufgegeben, und der Schlüssel der ganzen Sache liegt darin, „ICH" habe das Rauchen aufgegeben, niemand hat es mir abgewöhnt, auch nicht mein Hypnotiseur. Er hat mir nur meine Willenskraft gestärkt, meinem Unterbewusstsein die Kraft gegeben es zu schaffen. Abgewöhnt habe ich es mir selbst. Aber ich bin sicher, Ohne Hypnose hätte ich es nicht geschafft. Also ein gutes Zeichen, Ich habe es selbst getan. Die Hypnose hat mir nur geholfen. Hypnose die Bedeutung kommt von „Hypno“ welches Schlaf bedeutet. Aber es ist kein Schlaf in den man verfällt, sondern eine Reduzierung der Aufmerksamkeit des Bewusstsein und eine verstärkte Wahrnehmung des Unterbewussten. Unser Bewusstsein ist im Vergleich zum Unbewussten nur ein ganz geringer Teil unseres Ganzen. Wir erkennen das auch daran dass wir vieles ganz automatisch, einfach wie gesteuert verrichten. Das Unterbewusstsein lenkt uns. Nur wir nehmen es so eigentlich nicht wahr. Weil wir mit unserem geringen Bewusstsein denken. In einer Hypnose können wir unser Unterbewusstsein erreichen und wir können mit und an ihm arbeiten. Das Bewusstsein ist dabei reduziert, aber wir sind durchaus wach und nehmen auch das Umfeld wahr. Unsere Hauptkonzentration wird aber auf einen gewissen Punkt oder Effekt fokussiert, je nach dem was wir erreichen möchten. So kann man zum Beispiel durch bestimmte gezielte Suggestionen eine Schmerzfreiheit erzielen, die bestimmte Stelle vereisen oder gefühllos machen.

Was bei vielen Personen beim Zahnarzt ja schon ein sehr wichtiger Fortschritt ist.

Jedoch ist wie bei vielen Dingen auch hier zu bedenken, man kann nicht einfach jetzt und sofort alles können. Auch hier sind einige Vorbereitungen nötig, es sollten schon einige Hypnosen vorher gemacht werden um die Hypnose auch zu vertiefen und die Person an die Hypnose gewöhnen. Nicht jeder Mensch ist gleich tief zu hypnotisieren, ein Teil ist nur geringfügig zu hypnotisieren, der Hauptteil von uns erreicht eine mitteltiefe Hypnose und nur ein recht geringer Prozentsatz ist sehr tief zu hypnotisieren. Die beste Heil- Erfolgsquote liegt natürlich bei sehr tief hypnotisierbaren Personen. Doch auch hier gilt wie in allen Fällen üben, üben, üben, denn mit jeder Hypnose die richtig geführt wird, sinkt man tiefer in diesen wunderbaren Ruhe und Entspannungszustand. Natürlich wird auch mal mit Aversionen gearbeitet, wenn diese einen Erfolg versprechen, zB wenn man sich etwas abgewöhnen will. Das Unterbewusstsein kann am besten mit Bildern, die man ihm zu verstehen gibt arbeiten, denn alles Bildliche versteht das Unterbewusstsein sofort. Wer sehr gut visualisieren kann, hat also gute Chancen mit seinem Unterbewusstsein zu arbeiten. Negationen sollten vermieden werden, da das Unterbewusste das nicht aufnimmt. Aber das Unterbewusstsein kann auch von Blockaden befreien, die sonst oft wie Schatten auf der Seele liegen, das Unterbewusstsein hilft loszulassen, auch wenn es manchmal über das Ventil der Tränen geht. Tränen wollen wir oft nicht zeigen, weil wir uns dann schwach vorkommen, aber sie sind eine Befreiung und eine Reinigung. Prüfungsängste können genommen werden, indem man die Ruhe und die Sicherheit suggeriert. Die Hypnose hat so viele gute Möglichkeiten, man muss sie nur kennen und aus dem Bereich Mystik herausbekommen. Sie kann, nein sie „ist“ eine sehr große Hilfe. Ein kleines Beispiel was Hypnose ist, ist der Tatbestand dass jeder Mensch mindestens zweimal am Tage in einer Hypnose ist, und zwar in der Phase zwischen wach sein und einschlafen und zwischen Schlafen und Aufwachen. Auch monotones langes Autofahren ist ein hypnotischer Zustand, wenn man fast das Gefühl hat, der PKW fährt fast allein. Selbst Marktschreier haben ihren (Massen) Hypnoseeffekt denn sie bannen das Augenmerk vieler Menschen auf Ihre Produkte, viele kaufen auch dann, angeregt durch diesen Marktschreier. Sagt hier jemand, wir wurden willenlos gemacht? Nein!! Und ebenso ist es mit einer Hypnose auch. Es wird eben nur von vielen Dingen abgelenkt und auf einen einzigen positiven Punkt fokussiert. Ich hoffe ein klein wenig hiermit die Mystik von der Hypnose genommen zu haben. Auf der folgenden Seite gebe ich ein Beispiel wieder wie es sich bei einem Hypnose Seminar zeigte.

 

Joomla Template by Joomla51.com