Scrap
Home
Spirituelles
Natur
Malen
Literatur
Fotos

 Unsere Aura
 
Der physische Körper wird von unserem Energiekörper, der Aura überragt

und dehnt sich sehr weit, für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar, aus.
 
Auf der Mittellinie unseres Körpers befinden sich die sieben Hauptchakren.
( es gibt noch weitere Nebenchakren)

 
Die Aurakörper können nur andeutungsweise beschrieben oder abgebildet werden.
 

 
 Die unserem Körper am nächsten liegende Schicht ist die
Ätherschicht
 
die aus unserem Körper heraus strahlt, das ist die Schicht die alle Menschen sehen lernen und üben können, um die Aura zu sehen. Uns ist das Bild des Heiligenscheins geläufig, ebenso darf man sich auch die erste Auraschicht vorstellen. Ein leichter feinnebliger Kranz von einem Ausmaß ca.1-3cm. Einige Menschen können mit etwas Übung dann auch Farbunterschiede erkennen.
 
Einzelne weiteren Auraschichten sind für einige hellsichtige Menschen sichtbar. Doch unsere gesamte Aura hat ein riesig weite Ausstrahlung. Mit Auraübungen können wir per Gedankenkraft unsere Aura weiter ausdehnen.
 
 Eine kurze Erklärung wie man üben kann die Aura zu sehen.
 
Die Person deren Aura wir sehen wollen sollt nach Möglichkeit in einem Abstand von ca. drei Metern von einem weg, vor einem hellen aber nicht direkt mit Licht angestrahltem Hintergrund stehen, diese Person schaut man nicht direkt an, sondern man versucht es mit einem weichen Blick, so als wolle man durch diese Person hindurch auf den dahinter liegenden Hintergrund sehen.
Es zeigt sich ein hauchdünner Nebelfilm. Mit etwas Glück und fleißiger Übung lernt man nach kurzer Zeit auch Farben erkennen.
 
Nun will man ja auch mal die eigene Aura sehen, das übt man dann wie folgt: Man stellt sich ca. einen halben Meter vor einen Spiegel und hat hinter sich in etwas drei Metern einen hellen Hintergrund. Auch hier schaut man durch sich selbst hindurch, in den Spiegel auf den hellen Hintergrund. Man kann die ganze Sache noch etwas interessanter machen, wenn man sich ein wenig hin und her bewegt, dann kann man sehen wie die Aura mit schwingt, wie sie sich etwas nachzieht um dem Körper zu folgen.
 
Der Ätherkörper


wird meist der Gesundheitskörper genannt hier spiegelt sich der Gesundheitszustand des Menschen wieder. Diese Schicht zeigt sich meistens in einem leichten Blauton der bis zur violetten Farbe reichen kann. Doch man kann sich beim Aurasehen nicht auf Farben festlegen sie können immer variieren. Da Erkrankungen im physischen Körper Blockaden im Energiesystem des menschlichen Körpers sind, zeigen sich hier auch Erkrankungen als dunklere Schatten, das ist für hellsichtige Menschen dann sichtbar.
 

Dem Ätherkörper folgt der
 
Astralkörper
 
Man sagt die Astralaura umstrahlt den Körper in ca. einem bis anderthalb Meter. Diese Schicht ist der Sitz der Emotionen. Man sagt auch das dieser Energiekörper der Körper ist, der bei Astralreisen den Körper verlässt. Da sich hier der Sitz der Emotionen befindet ist es auch erklärbar wenn man durch die Stimmungen andere Menschen beeinflusst wird, da sich die Auren berühren und so auch Emotionen "kleben" bleiben können. Auch bei einer Astralreise können Fremdemotionen haften bleiben.
 

Darauf folgt der
 
Mentalkörper,
 
der den physischen Körper um ca. drei Metern überragt, Der Mentalkörper ist der Sitz der Gedanken und Gedankenmuster. Liebevolle Gedankenmuster sind weich fließend, während zornige und aggressive Gedankenmuster scharfkantig wirken.
 
dem wiederum folgt der
 
Kausalkörper,


 auch die Seelenebene genannt. Hier trennt sich der Bereich der materiellen Energiekörper und der geistigen Energiekörper. Alle Auraschichten gehen fließend ineinander über und bedingen sich untereinander wobei die körpernahen Schichten auch noch der physischen Form nachgeprägt sind.
 
Heilung und Klärung der Aura ist in den ersten drei Bereichen unserer jetzigen Inkarnation möglich, ab dem Kausalbereich sind in der Aura die Karma aus unser aller vorher gelebten Inkarnationen enthalten.
 
Nach unserem irdischen Ableben zerfällt der materielle Körper und mit ihm lösen sich die untersten Auraschichten auf, der Kausalbereich bleibt in den geistigen Ebenen bestehen. In ihm sind auch alle Erfahrungen der schon im menschlichen Körper gelebten Leben enthalten.

Dem Kausalkörper folgt noch der
 
Lichtkörper,
 
der nach der Überlieferung noch mal in drei Schichten unterteilt ist. Durch den Lichtkörper sind wir den göttlichen Kräften am Nächsten. Von hier aus bekommen wir die höchsten Ideale und innigsten Inspirationen. Jedoch ist alles miteinander verwoben und eins nicht ohne das andere möglich.

 

 ***

Unsere Chakren
 Chakren sind Energiewirbel oder Energiespiralen, die auf der Mittellinie unseres Körpers liegen.
 Körperliche Schwachpunkte oder Unpässlichkeiten, oder Krankheiten sind oft Blockaden in den Chakren.
 Mit Reiki Anwendungen lassen sich die Chakren glätten oder auch ausbalancieren.


 Man kann auch durch Pendeln Blockaden oder ein ungleichmäßiges Schwingen der Chakrenwirbel feststellen. Das Pendel in ca. 5-10 cm über die jeweiligen Chakren gehalten, nichts durch eigene Gedanken forcieren und den Pendelausschlag beobachten. Normalerweise schwingt das Pendel dann im Uhrzeigesinn in gleichmäßigen Kreisen. Wenn das Pendel unrythmisch oder oval, oder waage- oder senkrecht schwingt, sollte man es mal mit einem Chakrenausgleich versuchen.


 Wer in Reiki eingeweiht ist kann mit Handauflegen die Chakren ausgleichen.
Man verbindet sich mit der Reiki Energie und legt eine Hand auf das Wurzelchakra und gleichzeitig eine Hand auf das Kronenchakra. Mindestens drei Minuten sollte man dort verweilen.
Dann geht man ein Chakra weiter, von unten auf das Sakralchakra und oben auf das Strinchakra. Wieder verweile man dort ca. drei Minuten. Danach lege man die untere Hand auf das Solarplexuschakra und die obere Hand auf das Kehlchakra. Nachdem man auch hier drei Minuten innehielt, lege man beide Hände auf das Herzchakra, und verweile wiederum hier drei Minuten.
Danach gehe man den gekommenen Weg zurück.

Die einzelnen Hauptchakren und deren Zuordnung zum physischen Körper will ich hier grob benennen:
 
1...Das Wurzelchakra...
 
Farbe Rot... Sitz ist am Damm...
 
Das Wurzelchakra erdet uns, es ist das Erhaltungs und Fortpflanzungschakra, ihm sind die Knochen, die Wirbelsäule, die Muskeln, das Blut zugeordnet. Es strahlt nach unten aus, Verwurzelungschakra.
 
2...Das Sakralchakra...
 
Farbe...Orange... Sitz wenig oberhalb des Schambeins...
 
Zugeordnet sind ihm die Sexualorgane, sowie auch die Ausscheidungsorgane.
 Es ist das Lebenslust und Beziehungschakra. Ein Ungleichgewicht liegt hier oft in Beziehungs- und mangelnder Lebens und Liebesfreuden. Auch der Darm muss beachtet werde viele Blockaden habe Ihren „Ballast“ im Darm. Es strahlt nach vorne und nach hinten aus.
 
3.Das Solarplexus- oder Nabelchakra...
 
Farbe... gelb... Sitz in Nabelhöhe
 
Zuordnung zum Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldüse, alle Organe in diesem Bereich. Nicht zuletzt auch dem Nervensystem zugehörig. Verbindung zum Inneren Kind. Abgrenzung des Ja und Nein sagen Könnens, Minderwertigkeitsgefühle, Ängste.
 Der Weg zu unserer inneren Mitte, wenn wir die Ruhe in unserer Mitte gefunden haben, stabilisiert sich hier unsere persönliche Balance. Strahlt nach vorne und hinten aus.
 
4...Herzchakra...
 
Farbe...grün... Sitz in der Brustmitte.
 
Das Chakra für die Liebe und für die Akzeptanz. Zugehörige Organe sind das Herz und die Atmungsorgane, die Haut, aber auch Hände (Liebe = streicheln, helfen, heilen) Strahlt nach vorne und nach hinten aus.
 
5...Kehlchakra...
 
Farbe...hellblau... Sitz vorne am Halsansatz...
 
Ihm sind die Kommunikationsorgane zugeordnet, Stimme, Ausdruck. Kreativität, Künsterische Begabung, Ausstrahlung, Charisma, Organe sind die Schilddrüse, Nebenschilddrüse aber auch der Gehörsinn. Strahlt nach vorne und nach hinten aus.
 
6...Stirnchakra...
 
Drittes Auge...Farbe... indigo bis violett.  Zuordnung, Gesicht, Augen, Nase, auch Ohren, Hellsichtigkeit, übersinnliche Wahrnehmung. Kleinhirn, Hirnanhangdrüse.. strahlt auch nach vorne und hinten aus. 
 
 7... Kronenchakra...
 
Farbe weiß, gold-weiß, - violett . Weiß beinhaltet alle Farben, also ist das Kronenchakra das zum Höchsten ausgerichtete Chakra. Ausrichtung zu unserem höheren Selbst, Kopf, Großhirn. Strahlt nach oben in den Kosmos.

 

 

 

Joomla Template by Joomla51.com